< Pille und Rauchen
19.12.2013 Kategorie: Allgemeinmedizin

Arteriosklerose

Raucherbein, Schlaganfall. Herzinfakrt & Co. - und die einfache Möglichkeit der frühen Diagnose

"Du bist so alt wie Deine Gefäße!"

Eine Weisheit aus dem medizinischen Alltag mit immer größerer Bedeutung.

Unsere durchschnittliche Lebenserwartung hat sich während der letzten 100 Jahre mehr als verdoppelt.

Im Jahr 2010 beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung neugeborener Jungen 77 Jahre und 4 Monate. Die entsprechende Zahl für neugeborene Mädchen lautet 82 Jahre und 6 Monate.

Mit einer ständig älter werdenden Bevölkerung nehmen auch die typischen Erkrankungen des Alters, wie Herz- und Kreislauferkrankungen, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck und Diabetes zu. Folge ist immer häufiger eine Gefäßerkrankung, in der Regel in Form einer Arteriosklerose -Gefäßverkalkung, die nicht selten zum bestimmenden Faktor in der Krankengeschichte wird und mit der Dauer des Leidens immer mehr als lebensbedrohlicher Faktor in den Vordergrund tritt. Beispielhaft sei hier der Herzinfarkt, der Schlaganfall oder auch das sogenannte Raucherbein genannt. Mit einem Anteil von über 50 % sind die arteriosklerotischen Gefäßerkrankungen die häufigsten Erkrankungen mit Todesfolge in den Industriestaaten. Vor diesem Hintergrund ist die gezielte Aufklärung über Risikofaktoren und frühe Warnzeichen von enormer sozialer und medizinischer Bedeutung.

Will man schwerwiegende Folgen der Erkrankung, wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Amputationen vermeiden, spielt die frühe Diagnose der Arteriosklerose bei der Behandlung die entscheidende Rolle.

Dies hat auch die bislang größte bundesweite Studie (getABI) gezeigt. Demnach hatte jeder fünfte beim Hausarzt untersuchte Patient eine Verschlusskrankheit (pAVK) im beginnenden oder sogar fortgeschrittenen Stadium, ohne davon zu wissen! Bereits 3 Jahre nach Diagnosestellung einer pAVK ist laut dieser Studie jeder 10. Patient verstorben!

Die Messung des s.g. ABI (Ankle-Brachial-Index) ist eine einfache Methode zur frühen Diagnose der Arteriosklerose.

Es muss nicht immer "high tech Medizin" sein um sichere Diagnosen zu stellen.

Mit der ABI Messung steht uns ein einfaches, für unsere Patienten unbelastendes und nebenwirkungfreies Verfahren zur Frühdignose zur Verfügung.

ABI steht für "Ankle -Brachial-Index", zu deutsch Knöchel-Arm-Index. Der ABI Test ist ein medizinisches Messverfahren, bei dem der Blutdruck über den Arm- und Beinschlagadern gemessen wird und zu einem Index verrechnet wird. Die Untersuchung dauert 10 Minuten und kann von vielen Hausärzten oder den Spezialisten für Gefäßerkrankungen im Regensburger Ärztenetz durchgeführt werden.

Was ist zu tun, wenn der Verdacht auf eine Gefäßerkrankung besteht?

Wenn der Verdacht auf eine Gefäßerkrankung besteht, gilt es möglichst schnell die Diagnose zu sichern und entsprechende Vorsorgemaßnahmen einzuleiten.

Die Behandlung der Gefäßleiden ist immer eine Aufgabe, an der zahlreiche Fachdisziplinen mitarbeiten müssen. Eine gute Kooperation und enge Abstimmung zwischen den Ärzten wie im Regensburger Ärztenetz ist daher überlebenswichtig für unsere Patienten.

Neben modernster Ultraschalldiagnostik steht uns die Kernspintomographie als äußerst schonendes und zuverlässiges Untersuchungsverfahren zur Verfügung. Operationen, die noch vor wenigen Jahren viele Stunden gedauert haben und lange Krankenhausaufenthalte nach sich zogen, können heute oft durch Katheterverfahren ersetzt werden.

Der rasante Fortschritt in der Gefäßmedizin erlaubt es uns heute, dort helfend einzugreifen, wo vor wenigen Jahren noch keine Hoffnung auf Linderung bestand.

Trotz all dieser hervorragenden Möglichkeiten gilt es besonders in der Gefäßmedizin durch umfassende Aufklärung und Prävention, dieser Erkrankung erst gar keine Chance zu geben. Neben allen modernen Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bietet das Regensburger Ärztenetz Prävention und Rehabilitation in speziell auf die Behandlung der Arteriosklerose ausgerichteten Gefäßsportgruppen.

Die intensiven Bemühungen des Regensburger Ärztenetzes, den Patienten eine optimale Vorsorge und Behandlung bei Gefäßerkrankungen zukommen zu lassen, werden durch integrierte Versorgungsmodelle der folgenden Krankenkassen in Regensburg und Umgebung besonders gefördert.