< Maßgeschneiderter Knieersatz
19.12.2013 Kategorie: Allgemeine Themen

Qualitätsmanagement in Arztpraxen

Patientensicherheit, Patientenrecht

Erst im 17. Jahrhundert wurde der Blutkreislauf entdeckt und Paracelsus beginnt auf dem Gebiet der Biochemie zu forschen.

Bald gilt die Zelle als Ort der Entstehung von Krankheiten. Die Erreger vieler Krankheiten werden entdeckt und behandelbar gemacht.

Hygienemaßnahmen vertreiben das Kindbettfieber. Antiseptische (keimfreie) Maßnahmen in der Chirurgie verringert die Sterblichkeit durch Wundinfektion.

Heute - einen Quantensprung weiter - lassen sich Arztpraxen durch ein Zertifizierungsverfahren nach DIN ISO 9001:2008 ihr Qualitätsmanagement bestätigen.

Für die Patienten bedeutet das:

...Hygiene

Es wird sicher gestellt, dass die Arztpraxen allen Anforderungen genügen. Die Überprüfung der Verfallsdaten eingesetzter Hilfsmittel ist selbstverständlich. Die Lagerung der Medikamente und Impfstoffe ist ebenfalls wesentlich. Auch bei der Aufbereitung von Instrumenten gibt es gesetzliche Regelungen, die sich ändern bzw. verschärfen.

... Datenschutz

Die Privatsphäre der Patienten steht an erster Stelle. Dabei geht es nicht nur um die Sicherheit der schriftlichen oder elektronischen Dokumente. Datenschutz beginnt schon am Telefon und geht im Wartezimmer weiter. Dabei gilt es auch die Praxismitarbeiter zu sensibilisieren damit folgendes vermieden wird: "Herr XY bitte zum AIDS-Test."

... Fort- und Weiterbildung

Eine effiziente Praxisorganisation ermöglicht dem Arzt oder Therapeuten mehr Zeit für die Patienten zu haben. Deshalb nimmt das gesamte Praxisteam regelmäßig an Weiterbildungsmaßnahmen teil.

Zertifizierung - Vorteile für alle

Die Zufriedenheit der Patienten wird erhöht, Patientenrecht und Patientensicherheit ist gewährleistet.